Staffelung der Urlaubstage nach Altersgruppen unzulässig?

Wird die Anzahl der Urlaubstage an das Alter der Arbeitnehmer gekoppelt, stellt dies nach Ansicht des Arbeitsgerichts Wesel (Nordrhein-Westfalen) eine unmittelbare Diskriminierung dar, da jüngere Arbeitnehmer in unzulässiger Weise für einen bestimmten Zeitraum schlechter gestellt werden als ältere.

Im entsprechenden Fall folgte das Gericht der Auffassung einer 23-jährigen Angestellten, die sich durch einen Manteltarifvertrag, welcher eine Staffelung der Urlaubstage nach Altersgruppen zwischen 30 und 36 Tagen enthielt, benachteiligt sah. Die entsprechende Tarifnorm stelle einen Verstoß gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz dar, § 3 Abs. 1 AGG.

Das Arbeitsgericht Wesel widersprach damit der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, das eine Urlaubsstaffelung auch für jüngere Lebensjahre bislang ohne konkrete Begründung für zulässig hält. Die Kammer zweifelte an der Rechtfertigung der Ungleichbehandlung durch ein legitimes Ziel im Sinne des § 10 Abs. 1 AGG ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK