Falsche Abmahnungen in Umlauf

Betrüger versuchen derzeit, mit gefälschten Abmahnungen Geld von Netznutzern zu kassieren. In E-Mails wird angedroht, ein teures Verfahren zu eröffnen, wenn die Abgemahnten nicht per UKASH-Karte einen Schadenersatz zahlen. Betroffene sollten diese Mails ignorieren.

Die Mails kommen angeblich von der Hamburger Kanzlei Giese. In ihnen wird behauptet, die Kanzlei vertrete die Videorama GmbH, in deren Auftrag nun abgemahnt werde. Wer sich nicht darauf einlasse, den Fall außergerichtlich zu regeln und 100 Euro Schadenersatz zu zahlen, müsse mit Anzeige, Ermittlungen, Hausdurchsuchungen und anderen “offiziellen Unannehmlichkeiten” rechnen.

Die Mails werden von der Domain rechtsanwalt-giese ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK