Der Familienrichter als Experte für Nebenkosten

Er hatte die in seinem Alleineigentum stehende Ehewohnung 2003 freiwillig verlassen, sie blieb in der Wohnung. Er zahlte sämtliche anfallenden Nebenkosten auch weiterhin allein. Bei der Berechnung des Trennungsunterhalts wurde zu ihren Lasten mit einem Wohnwertvorteil von 400 € monatlich gerechnet. Nachehelicher Unterhalt ist nicht zu zahlen.

Nun klagte er nach der Scheidung auf Erstattung der verbrauchsabhängigen und umlagefähigen Nebenkosten. Das LG sprach ihm insgesamt 12.929,74 € zu. Ihre Berufung blieb erfolglos.

Das OLG hält § 1361b III 2 BGB für analog anwendbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK