Causa Kachelmann: Befangenheitsantrag gegen die 3 Richter abgelehnt! - Jetzt Strafverfolgung von STA Lars-Torben Oltrogge u. Richter Michael Seidling?

Neue Bweisanträge und Beschlagnahmungen? Packen Jörg Kachelmanns Anwälte Reinhard Birkenstock, Andrea Combé und Klaus Schroth die ganz ganz dicken Vorschlag-Hämmerchen aus? Mal unter uns Betschwestern, Pastörentöchern und Burka-Trägerinnen: Hätten nach den Mißerfolgen bei der Beschlagnahme zumindest des privaten PC des mutmaßlichenn Opfers Claudia D. (DIE WELT), Simone (DIE ZEIT), Petra, Sabine W. (BILD), Tanja May (BUNTE) etc. etc. nicht längst der Ersatz-PC beschlagnahmt werden müssen? Oder, da laut den Super-Investigativ-Nasen des FOCUS' das ominöse zusammengeklöppelte, mit Zeitversatz angefangene "Tagebuch" auf dem Rechner neben den Hämatom-Fotos "zu finden" war und - laut FOCUS zu den zentralen "Beweismitteln" der STA gehören soll, nicht nachgehakt werden müssen. Wäre es ihr ein echtes inneres Bedürfnis gewesen, aber auch nur wenn der Impuls vom Therapeuten oder ihrem Anwalt kam, so hätte sie es ja wierführen "müssen". Zunächst keinen Rechner gehabt zu haben, kann ja wohl nicht ernsthaft als eine Entschuldigung angegeben werden. Schließlich gibt es ja trotz aller Technikverliebheit klassische Mittel zur Führung von Tagebüchern (Block, Kuli, Bleistift...). Da die STA nun einmal verpflichtet ist auch nach entlastenden Beweismitteln zu suchen, wäre es die oberste und erste Pflicht gewesen, da nachzuhaken. Keine Frage. Auch einer der von Frau von und zu Guttenberg vorgeführten mutmaßlichen Pädophilen (der vom Kinderdoraf der Caritas) hat ja nach einer gewissen Latenzzeit wieder munter weitergemacht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK