OLG Hamm: Auffällige Bewerbung des Lotto-Jackpots rechtswidrig

19.10.10

DruckenVorlesen

Die auffällige Herausstellung und blickfangmäßige Bewerbung des Lotto-Jackpotts verstößt gegen die Vorschriften des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV). Die Summe des Gewinns darf nicht größer und in knalligeren Farben dargestellt werden, als die Warn- und Aufklärungshinweise (OLG Hamm, Urt. v. 29.04.2010 - Az.: 4 U 198/09).

Die Beklagte hatte einen Lotto-Jackpott von 4 Millionen EUR farblich herausgestellt und in großer Schriftgröße abgebildet. Die Warn- und Aufklärungshinweise hingegen waren kaum zu erkennen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK