Der Dreh- und Angelpunkt der IT-Sicherheit

sind und bleiben die Paßwörter. Ich kann Rechteverwaltung betreiben solange und so gut ich will, wenn der Nutzer den Namen seines Kanarienvogels als Passwort nimmt – oder wegen der vielen Passwortregeln einen Spickzettel unter der Tastatur braucht, bringt das alles nichts.

Meine persönlichen Tipps:

Jeder braucht ein persönliches System. Empfohlen wird immer wieder der “Merksatz”, d.h. man nimmt einen Satz und setzt aus den Wortanfängen das Passwort zusammen. Zahlen werden ausgeschrieben, Sonderzeichen eingestreut. Man kann auch ein komplexes “Stammpasswort” stur auswendig lernen und je nach Dienst / Zeitpunkt individuell ergänzen. Länge ist wichtiger als Komplexität (lieber keine Sonderzeichen und dafür etwas mehr) Die Sperre nach einer bestimmten Zahl von Fehlversuchen hilft meist wenig: Man probiert einfach alle Nutzer mit einem bestimmten Paßwort durch (z.B. Passwort,geheim) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK