Die IPforce One GmbH lässt über die Rechtsanwälte Winterstein das Filmwerk Michael Jackson - Who killed the king of pop abmahnen

Wann findet der Mann endlich seine Ruhe? Einer unserer Vertragsanwälte hat mitgeteilt, dass die Kanzlei Winterstein aus Frankfurt am Main für die IPforce One GmbH gerade vermeintliche Urheberrechtsverletzungen durch Filesharing in Tauschbörsen an dem Film Michael Jackson - Who killed the king of pop abmahnt.

Das Vorgehen läuft nach dem bewährten Muster abmahnender Kanzleien. In den meisten Fällen fordert man die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung eines Pauschalbetrags. Der Abgemahnte wird mit einer Frist unter Druck gesetzt.

Wir empfehlen, eine von den Rechtsanwälten Winterstein stammende Unterlassungserklärung nicht panisch zu unterschreiben. Sie sollte zuerst anwaltlich geprüft werden, um Nachteile für die Zukunft auszuschließen. Darüber hinaus ist ein vorsichtiger Umgang mit modifizierten Unterlassungserklärungen aus dem Internet geboten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK