Penny, Penny, Penny: Kampf dem Kunden!

Folgendes E-Mail habe ich kürzlich an die Firma “Penny” richten müssen. In der vagen Hoffnung eine Massenbewegung auzulösen, die Penny in Zuzwang hinsichtlich der Erfüllung meiner Forderungen zu bringen, publizierte ich es hiermit.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen folgendes Anliegen zur Kenntnis bringen.

Ich habe im vergangenen Jahr einen Sonnenschirm lt. beiliegender Rechnung bei Ihnen gekauft. Der Schirm weist seit kurzem eine Fehlfunktion auf, die den gewöhnlichen Gebrauch hindert, nämlich ist der Kurbelmechanismus defekt, der den Schirm in geöffnetem Zustand halten soll.

Am 24.9. diesen Jahren begab ich mich in die Penny- Filiale Nr. 06428 um mich dort nach einer Lösungsmöglichkeit zu erkundigen. Offen gesagt habe ich vermutet – wie dies bei einigen Ihrer Mitbewerber der Standardprozess ist – mein Geld gegen Rückgabe der defekten Ware zurück zu erhalten.

Nicht wenig erstaunt war ich daher, nachdem Ich von Ihrer netten Mitarbeiterin, die sich in meiner Sache extra bei einer (offenbar betriebsinternen) „Hotline“ erkundigt hatte, sinngemäß folgende Auskunft erhielt:

Bei Penny betrage die Gewährleistung 6 Monate ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK