Kravag und die Gutachtenprüfung

die Kravag hat eine interessante Rechtsansicht zu Möglichkeit von Gutachtenprüfungen:

ein Unfall ereignete sich am 16. 09. 2010. Ein Gutachten wird erstellt und kommt zu dem Ergebnis, dass Reparaturkosten brutto in Höhe von 11.528,10 € zu zahlen sind, der Wiederbeschaffungswert liegt bei 16.950,00 €, der Restwert bei 8.300,00 €.

Am 28. September wird somit auf Basis des wirtschaftlichen Totalschadens abgerechnet und der Wiederbeschaffungsaufwand mit 8.650,00 € geltend gemacht. Wenig später informiert mich der Mandant darüber, dass er sein Fahrzeug bereits veräußert hatte. Er legt mir dazu den Kaufvertrag vom 28. 09. 2010 vor. Die Kravag wird umgehend von der Veräußerung informiert.

Am 08.10 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK