Hände weg vom “Kalträumen”…

… oder es kann teuer werden.

Nach Ansicht des BGH (Urteil vom 14.07.2010 – VIII ZR 45/09) ist eine Kalträumung, also die Inbesitznahme einer Wohnung und deren Hausrat durch den Vermieter ohne gerichtlichen Titel, auch bei wirksamer Kündigung eine unerlaubte Selbsthilfe, mit der Folge, dass der Vermieter für daraus entstehende Schäden verschuldensunabhängig haftet. So muss der Vermieter insbesondere für den Hausrat des Mieters aufkommen, wenn er diesen zuvor eigenmächtig entsorgt hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK