Wetterwechsel im Kachelmann-Prozess: entsorgt sich die Strafkammer?

Man wollte meinen, Aufregung um diesen Prozess habe es schon genug gegeben. So beginnt der Prozess völlig atypisch nicht mit der Vernehmung der vermeintlichen Belastungszeugin, sondern mit der Ausforschung des Sexuallebens durch Befragung irgendwelcher Liebesprinzessinnen, die zur Sache nichts beitragen können. Über Monate werden Inhalte aus den Ermittlungsakten in den Medien wie auf einem orientalischen Markt medial ausgebreitet. Alice Schwarzer mutiert erst zur medialen Richterin, dann zur selbst ernannten Gutachterin als Nachfolgerin des vom Gericht wegen angeblicher Befangenheit entsorgten Prof. Brinkmann ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK