Blutentnahmen zur Alkohol- und Drogenkontrolle künftig ohne Richtervorbehalt?

Die Landesregierung von Niedersachsen beschloss am 05.10.2010, einen Gesetzesentwurf in den Bundesrat einzubringen, wonach Blutentnahmen zur Alkohol- und Drogenkontrolle im Straßenverkehr künftig ohne vorherige richterliche Anordnung möglich sein sollen. Der Deutsche Richterbund und die Innenministerkonferenz unterstützen dieses Anliegen. Begründet wird der Vorstoß mit dem Hinweis auf die erheblichen Gefahren, die von alkoholisierten und unter Betäubungsmitteleinfluss stehenden Verkehrsteilnehmern ausgingen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK