Deutschland Volk der Blaumacher?

Diese Meldung läßt einen etwas unruhig werden: 1,7 Millionen deutsche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer planen, sich in diesem Herbst wegen möglicher psychischer Probleme oder Konflikte am Arbeitsplatz krank schreiben zu lassen. Das Institut TNS-Emnid hat 1.000 Personen befragt und dies sei das Ergebnis (weiter ins Detail geht diese Pressemeldung). “Erschütternd” stellt Studienleiter Bernd Kielmann fest. Würde man daran doch erkennen, wie unzufrieden die Arbeitnehmer einerseits seien und über wie wenig Rechtsbewusstsein sie andererseits verfügen. Das sitzt! Aber: So was Perfides wollen wir nicht im Raum stehen lassen.

Deshalb um es zu verdeutlichen: Das Ergebnis lautet, dass diese schier unglaublich hohe Zahl an Beschäftigten, immerhin fast zwei Millionen, jetzt schon wisse, dass sie in den nächsten Monaten krank sein werde. Du liebe Güte, sind das denn alles Hellseher oder vielmehr ausgebuffte Blaumacher? Ich frage mich: Wie hat man sich so eine Umfrage eigentlich vorzustellen? Ruft da ein Herr von Emnid an und fragt einen unvermittelt: “Hand aufs Herz, glauben Sie, dass Sie im Spätherbst beziehungsweise Winter wegen psychischen Drucks oder Konflikten am Arbeitsplatz sich so beeinträchtigt fühlen, dass Sie sich krankschreiben lassen?” Das genau war die Ausgangsfrage! Die Formulierung “Hand auf’s Herz” ganz am Anfang soll scheinbar unterstellen, dass man zur Abwechslung jetzt “ehrlich” frage, weil man selbst wisse, dass das hier eine sozial schwierige Frage sei, bei der man wegen ihrer Brisanz mit keiner ehrlichen Antwort rechnen könne. Jetzt erwarte man eine solche aber. Hand aufs Herz – wie raffiniert! Oder total bescheuert?

Immerhin 5 Prozent der Befragten hätten daraufhin mit “Ja” geantwortet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK