Makler und Gemeinschaftsgeschäft

Arbeiten mehrere Makler zusammen, so kann dies in der Form von Gemeinschaftsgeschäften oder aber in der Form eines Zubringergeschäfts oder Untermaklervertrages erfolgen.. Dabei liegt ein Gemeinschaftsgeschäft im engeren Sinne vor, wenn zwei oder mehrere Makler auf entgegengesetzten Vertragsseiten tätig werden und eine Provisionsteilungsabsprache miteinander treffen. Dabei bestimmen sich die Rechte und Pflichten der beteiligten Makler ausschließlich nach den zwischen ihnen getroffenen vertraglichen Vereinbarungen. Zwar haben die heute zum IVD zusammengeschlossenen Maklerverbände RDM und VDM "Geschäftsbebräuche für Gemeinschaftsgeschäfte unter Maklern" erarbeitet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK