Handy-Viren - ein neues Risiko

Zunehmend werden auch Smartphones von Viren �befallen�. Diese Gefahr ist (wegen der Uneinheitlichkeit der Betriebssysteme) zwar noch nicht so groß wie bei PCs, aber sie wächst. Meist werden die Viren über SMS oder E-Mail verbreitet. Ein Betriebssystem scheint besonders gefährdet: Von 500 Viren etwa 450 für Symbian (Nokia) geschrieben [1]. Die Viren können die Systemfunktionen beeinträchtigen - oder auch überwachen, etwa durch unbemerktes Einschalten des Handy und Mithören in einer Konferenz. Rechtlich sind (mindestens) zwei Punkte zu beachten: (a) Der IT-Sicherheitsbeauftragte muss (schon um Haftung aus seinen Compliance-Pflichten zu verhindern) im Unternehmen auch alle diejenigen Mobiltelefone in seine Sicherheitsanalyse einbeziehen, für die Zugriffsrechte auf Systemrechnern des Unternehmens eingerichtet sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK