Beschädigung und Zerstörung der Brille – ein Ärgernis bei der Regulierung

Immer wieder versuchen die Haftpflichtversicherer, insbesondere bei anwaltlich nicht vertretenen Geschädigten, einzelne Schadenspositionen durch nicht gerechtfertigte Abzüge die Entschädigung zu kürzen. So oft auch bei der Positionen: Brille In der Vergangenheit haben die nachstehend aufgelisteten Gerichte den Geschädigten den vollen Schadenersatz zugesprochen und die vom Haftpflichtversicherer vorgenommenen Abzüge „neu für alt“ für unzulässig erklärt: AG Montabaur 25.09.1997 ( 10 C 436/97) (ZfS 1998,132) „Eine Brille unterliegt kaum der Abnutzung. Sie erfüllt ihrem Träger über Jahre hinaus unverändert die gleiche Funktion. Im Übrigen gibt es für gebrauchte Brillen keinen Markt.“ AG St Wendel 26.04.2000 (4 C 98/00) (ZfS 2000, 340) „Es gibt Brillen, die quasi ein Leben lang getragen werden, weil der Brillenträger Modeerscheinungen nicht folgt und sich sein Sehvermögen nicht verändert“. AG Weinheim 08.01 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK