OLG Hamburg: Telekommunikationsanbieter darf nicht mit der Behauptung “freier Internetzugang mit unbegrenzter Datenflatrate” werben, wenn VoiP , VPN oder große Datenmengen eingeschränkt werden

OLG Hamburg, Urteil, Az. 5 U 185/08 §§ 3; 5 UWG

Das OLG Hamburg hat entschieden, dass ein bekanntes deutsches Telekommunikationsunternehmen Verbraucher in die Irre führt und gegen geltendes Wettbewerbsrecht verstößt, wenn es einen “freien Internetzugang mit unbegrenzter Datenflatrate” anbietet, aber VoiP (Voice-over-IP), Instant Messaging oder VPNs (Virtual Private Networks) nicht möglich sind und ab einer bestimmten Datenmenge die Datentransferleistung reduziert wird. Dies berichtet heise.de. Die Annahme von itespresso ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK