Wer will was von wem?

... die Standardfrage des Juristen - lernt man üblicherweise schon im ersten Semester. Eben diese sollte man sich insbesondere vor der Erhebung negativer Feststellungsklagen stellen - oder auch, ob diese tatsächlich notwendig sind (Stichwort: Prozessrisiko).

Jens Ferner bespricht einen solchen Fall, der mit Klagabweisung endete und meint, das AG habe wohl keine Lust gehabt. Das mag wohl sein, verwundert angesichts offensichtlicher massiver Fehler des Klägers aber auch nicht wirklich. Wie der Kollege Dosch hierzu zutreffend ausführt: „Wenn man also alles falsch macht, kann man ein solches Verfahren durchaus auch verlieren. Wolfgang hat alles falsch gemacht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK