Persönlichkeitsprofile im Netz und Geodatendienste sollen möglich bleiben

Auch nach dem geplanten Datenschutz-Gesetz für die Nutzung von Geodaten sollen weiter Fotos vom öffentlichen Raum ins Internet gestellt und Persönlichkeitsprofile im Netz erstellt werden dürfen.

"Die Nutzung des öffentlichen Raumes muss weiter möglich sein", sagte Innenstaatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe bei einem Symposium der Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern am Montag in Berlin. Das Bundesinnenministerium werde bis zum IT-Gipfel der Bundesregierung am 7. Dezember einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK