Meinungsumschwung beim BGH in der Anrechnungsfrage

Nachdem der VIII. Zivilsenat des BGH mit Beschluss vom 14.09.2010 in der Frage der Auswirkung der Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr im Kostenfestsetzungsverfahren seine bisherige Rechtsauffassung aufgegeben hat, hat nunmehr auch der IV. Zivilsenat mit zwei Beschlüssen vom 15.09.2010 – IV ZB 41/09 und IV ZB 5/10 -seine bisherige, gegenteilige Auffassung aufgegeben und sich auf den zutreffenden Standpunkt gestellt, dass die hälftige Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr lediglich das Innenverhältnis zwischen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK