Entscheidungen des FG Niedersachsen (22.09.2010)

Folgende Entscheidungen hat das Finanzgericht (FG) Niedersachsen mit Datum von gestern (22.09.2010) veröffentlicht:

- FG Niedersachsen Urteil vom 29.10.2009 – 1 K 168/06 (Einkommensteuer 2001 – 2003: Aufwendungen für ein Arbeitszimmer sind nur dann unbegrenzt abzugsfähig, wenn es den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bildet. Rechtskräftig);

- FG Niedersachsen Urteil vom 11.03.2010 – 1 K 327/07 (Einkommensteuer 2002 – 2005: Die private Nutzung von Vorführwagen durch den Angestellten eines Autohauses ist als geldwerter Vorteil einnahmenerhöhend zu erfassen. Revision eingelegt, BFH-Az.: VI R 54/10); - FG Niedersachsen Urteil vom 27.03.2009 – 1 K 52/09 (Ablauf der Festsetzungsfrist im Fall des § 171 Abs. 8 Satz 1 AO in Liebhabereifällen. Revision eingelegt, BFH-Az.: X R 20/10);

- FG Niedersachsen Beschluss vom 05.08.2010 – 2 KO 2/10 (Anrechnung Geschäftsgebühr);

- FG Niedersachsen Beschluss vom 03.08.2010 – 2 K 70/10 (Befangenheitsantrag gegen Einzelrichter);

- FG Niedersachsen Beschluss vom 04.08.2010 – 2 K 70/10 (Rüge des rechtlichen Gehörs mit Gegenvorstellung);

- FG Niedersachsen Beschluss vom 18.08.2010 – 3 K 124/09 (Restschuldbefreiung für Steuerverbindlichkeiten aufgrund von Einkünften aus verpfändetem Vermögen);

- FG Niedersachsen Urteil vom 08.04 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK