Totalschaden und Wiederbeschaffungswert – wie ist das eigentlich mit der Steuer?

Der Kollege Flauaus berichtet hier von der Problematik, daß Versicherer dazu neigen, den Wiederbeschaffungswert bei einem Totalschaden „netto“ zu ersetzen, also von dem in einem Gutachten ausgewiesenen Wiederbeschaffungswert die Mehrwertsteuer von 19% abziehen.

Zu Recht weist der Kollege darauf hin, daß gerade beim Kauf älterer Fahrzeuge im Kaufpreis gar nicht 19% Mehrwertsteuer enthalten sind. Die Fahrzeuge werden nämlich in der Regel differenzbesteuert angeboten. Auch kommt es vor, daß im Wiederbeschaffungswert gar keine Mehrwertsteuer beinhaltet ist, da die entsprechenden Fahrzeuge ganz überwiegend privat verkauft werden.

Regelmäßig sollte allerdings bereits das Sachverständigengutachten den Versicherern den Weg abschneiden, überhöhte Steuern in Abzug zu bringen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK