"Lex Schlecker" gegen Missbrauch der Leiharbeit

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen will den Missbrauch von Leiharbeit per Gesetz unterbinden und Verstöße mit Geldbußen ahnden. Das Papier ist - soweit ersichtlich - noch nicht veröffentlich - soll aber der Nachrichtenagentur dpa vorliegen. In dem zwölfseitigen Gesetzentwurf des Bundesarbeitsministeriums heißt es: "Durch die Einführung einer gesetzlichen Regelung soll verhindert werden, dass Arbeitnehmerüberlassung als ´Drehtür` zur Verschlechterung der Arbeitsbedingungen missbraucht wird." Damit wird auf die Vorgänge bei Schlecker Bezug genommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK