Scheidungsverfahren ganz umsonst?

"Wenn ich Prozesskostenhilfe (Verfahrenskostenhilfe) bekomme, dann kostet mich das gerichtliche Verfahren gar nichts." Dieser Irrtum ist weit verbreitet, man muss allerdings differenzieren.

Richtig ist:

Diese Aussage stimmt nur für ein reines Scheidungsverfahren (Scheidung und Versorgungsausgleich) und nur dann, wenn man keine Ratenzahlungsanordnung bekommen hat, das Einkommen also sehr gering ist.

Werden vom Gericht Ratenzahlungen angeordnet, zahlt man maximal 48 Monate, die angesetzten Raten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK