Mahnbescheid und Inkasso

Rechtsanwaltskanzlei NILS BREITHAUPT Der Mahnbescheid

Der Mahnbescheid ist die Vorstufe zum Vollstreckungsbescheid.

Gerichtliches Aufforderungsschreiben

Der Mahnbescheid ist eine ausdrückliche Zahlungsaufforderung an den Schuldner, den der Gläubiger bei dem zuständigen Gericht beantragt hat. Dies erfolgt zum Beispiel über die Internetseite: www.online.mahnantrag.de.

Reaktion des Schuldners

Der Schuldner kann nach Erhalt des Mahnbescheides die Forderung des Gläubigers begleichen. Zunächst sollte jedoch kontrolliert werden, ob die im Mahnbescheid aufgeführte Forderung einschließlich der Nebenforderung tatsächlich auch berechtigt ist. Dies gilt vor allem für die Höhe der Nebenkosten welche der Gläubiger unter Umständen überhöht geltend gemacht hat. Dass Gericht hat den Mahnbescheid ohne eine Prüfung der tatsächlichen Berechtigung des Gläubigers erlassen. Eine solche Prüfung kann auch nicht erfolgen, da der Gläubiger seinem Antrag keine Nachweise zu der Forderung beifügen muss. Bei dem Online-Mahnantrag erfolgt allein eine Art Schlüssigkeitsprüfung im Bezug auf die Nebenforderung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK