Wieviel haben Sie denn so verschwendet?

Nach § 1379 BGB a.F. hatte jeder Ehegatte dem anderen Auskunft über den Bestand seines Endvermögens zu erteilen.

Nach der Reform ist Auskunft zu erteilen über das Vermögen, soweit es für die Berechnung des Endvermögens (und des Anfangsvermögens)maßgeblich ist.

Maßgeblich für die Berechnung des Endvermögens sind auch unentgeltliche Zuwendungen, Vermögensverschwendungen und Handlungen in Benachteiligungsabsicht im Sinne des § 1375 II Nr. 1- 3 BGB, denn diese sind dem Endvermögen hinzuzurechnen.

Welche Anträge soll der Anwalt im Zugewinnausgleichsverfahren nun stellen?

Auskunft über alle unentgeltlichen Zuwendungen in den letzten 10 Jahren (vgl ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK