Kein gutes Haar

(Fast) kein gutes Haar lässt der Deutsche Gewerkschaftsbund am Entwurf des Bundesinnenministeriums für ein Gesetz zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes. In einer 13 Seiten umfassenden Stellungnahme (PDF-Datei) zerlegt die Rechtsabteilung des DGB den Gesetzentwurf in kleine unappetitliche Stücke. Der Entwurf führe nicht zu mehr, sondern zu weniger Datenschutz, klagen die Gewerkschafter. Insbesondere die Vorschriften zur Datenerhebung sehen sie als zu weitreichend an. Von „umfassender Durchleuchtung“ und „völlig inakzeptablen Fragen“ ist die Rede. Außerdem kritistert der DGB die Regelungen zur Videoüberwachung, zur Compliance-Kontrolle und zur Telekommunikationsüberwachung.Die Mängelliste des DGB ist lang. Ich erspare mir deshalb eine detaillierte Auflistung. Zwei Anmerkungen habe ich aber dennoch: Der DGB will Fragen nach dem Gesundheitszustand grundsätzlich v...
Zum vollständigen Artikel

Die folgenden Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

About the post:
Veröffentlicht im Blog Arbeit und Datenschutz.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK