Kannten Sie die Anlasskündigung? Eine böse Falle für Arbeitgeber (Drama in drei Akten)

Hintergrund des Dramas:

Oft ist das Zuschauen bei anderen Verfahren (während der Wartezeit auf das eigene) lehrreicher als jede Fortbildung.

Während der Kollege der Gegenseite (aka “Feind”, wenn man die Mandantschaft fragt, eigentlich aber nur der Anwalt des Feindes) und ich so warten, wird vorne auf Antrag einer gesetzlichen Krankenkasse eine Anlasskündigung verhandelt.

Nachdem wir unser Scherflein hinter uns gebracht hatten, fragte der versierte (und keineswegs feindselige) Kollege auf dem Gang entgeistert, was die vor uns eigentlich veranstaltet hätten - was zum T…. eine “Anlasskündigung” sei! Auf der Klägerseite saß schließlich - ungewohnt - kein Gekündigter, sondern eben eine Krankenkasse.

Es gibt sie, die Anlasskündigung - in Berlin ziemlich oft. Und sie ist etwas, das bei Arbeitgebern auf gröbstes Unverständnis stößt:

Wer in einem Arbeitsverhältnis arbeitsunfähig erkrankt, erhält bekanntlich sein Entgelt für die Dauer von bis zu 6 Wochen unvermindert fortgezahlt. Das regelt das Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG), in ihrer Art eine der weitestgehenden Regelungen in Europa (die Krone tragen wohl die Niederlande: 52 Wochen - aber nur 70% des Entgelts; Schweden: nur 14 Tage). Eigentlich endet eine Fortzahlungspflicht mit dem Arbeitsverhältnis. Aber eben nicht immer.

DAS DRAMA

1. Akt.

Bad Vilbl. Ein Mittelständisches Unternehmen, das Hühneraugenpflaster seit 1908 produziert und sich seit zwei Jahren in der Hand einer Heuschrecke befindet, die den cholerischen Manager G auf die Geschäftsführerposition gesetzt hat.

Probearbeitnehmer P wird im dritten Monat seines Vertrags krank oder reicht jedenfalls seinen gelben Schein ein.

Der Arbeitgeber in Person des Geschäftsführer G flippt in seinem Büro und räumt die Kakteen mit einer Handbewegung vom Tisch, während seine Sekretärin S weinend daneben steht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK