Kündigung wegen der Aschewolke?

Kündigung durch den Arbeitgeber wegen der Aschewolke?

- Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin – Anwalt Martin -

Zurzeit liegt der Flugverkehr über Deutschland lahm. Einige wenige Flüge finden per Sichtflug statt und viele Urlauber stehen mit gepackten Koffern im Urlaubsland und können den “erzwungenen Resturlaub” nicht so richtig genießen. Der Arbeitgeber genießt die Situation noch viel weniger und fragt sich vielleicht, ob er nicht die Gelegenheit nutzten könnte, um einen unliebsamen Arbeitnehmer loszuwerden. D

Die Frage ist also, darf der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer wegen des Nichtantritts zur Arbeit einfach kündigen?

Die Verspätung des Arbeitnehmers bei der Arbeitsaufnahme kann grundsätzlich eine Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen rechtfertigen. Im Normalfall ist vorher abzumahnen. In den vorliegenden Fällen – aufgrund des Vulkanausbruches – ist es den Arbeitnehmern aber nicht möglich rechtzeitig zur Arbeit zu erscheinen. Und dies aus Gründen, die die Arbeitnehmer nicht zu vertreten haben (Stichwort “höhere Gewalt”). Der Arbeitnehmer handelt hier nicht pflichtwidrig. Eine Kündigung scheidet hier also aus.

Der Arbeitgeber muss allerdings auch keinen Lohn zahlen.

Beispiel einer Entscheidung zum Thema: LAG Rheinland-Pfalz Urteil vom 30.03 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK