BPatG: Ausreichende Unterscheidungskraft für Marke "Verlorene Generation"

27.03.10

DruckenVorlesen

Der Begriff "Verlorene Generation" ist für die Bereiche Software und digitale Datenträger ausreichend unterscheidungskräftig und daher als Marke eintragbar (BPatG, Beschl. v. 04.02.2010 - Az.: 29 W (pat) 27/09).

Der allgemeinen Bevölkerung sei das Schlagwort zwar bekannt, jedoch nicht mit den gewünschten Warenbereic ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK