"So etwas macht ein gewissenhafter Arzt nicht"

Zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten hat das Amtsgericht Würzburg am Freitag einen 48-jährigen Arzt verurteilt, der mit über 1,7 Promille Alkohol im Blut einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hat (wir berichteten).

Der betrunkene Mediziner war am Morgen des 17. Oktober 2008 gegen 7.45 Uhr mit seinem Geländewagen nach einer durchzechten Nacht auf der Straße zwischen Höchberg und Kist im Kreis Würzburg auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Eine 44-jährige Frau in einem VW Golf kam ihm entgegen, in letzter Sekunde wichen beide Richtung Mittelstreifen aus, wo es zur Kollision kam. Die dreifache Mutter verstarb noch am Unfallort an ihren schweren Verletzungen, obwohl der 48-Jährige, der jahrelang im Rettungsdienst eingesetzt war, schnelle erste Hilfe leistete.

Vor seiner Trunkenheitsfahrt hatte der HNO-Arzt in einer Würzburger Klinik zwei seiner Patienten behandelt. Mehrere Mitarbeiter der Klinik erkannten, dass er stark angetrunken war und rieten ihm, mit einem Taxi nach Hause zu fahren. Das versprach der Mediziner, setzte sich dann aber doch selbst hinter das Steuer ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK