JVA Moabit - Informationen über die Anstalt

Am 16. Oktober 2009 griff ein Strafgefangener in der Teilanstalt III der JVA Moabit Bedienstete an. Dieser Gefangene war zuvor in eine körperliche Auseinandersetzung mit einem Mitinhaftierten verwickelt. Aufgrund der von dem Gefangenen ausgehenden Gefahr weiterer Gewalttätigkeiten gegen Personen wurde gemäß § 88 Absatz 2 Nummer 5 Strafvollzugsgesetz seine Unterbringung in einem besonders gesicherten Haftraum ohne gefährdende Gegenstände angeordnet. Dieser erforderlichen Sicherungsmaßnahme widersetzte sich der Gefangene, indem er einem Bediensteten einen Faustschlag versetzte und weitere Bedienstete angriff. Sein Wider-stand konnte in der Folge durch Anwendung einfacher körperlicher Gewalt unterbunden werden. Zwei der durch den Übergriff verletzten Bediensteten waren zeitweilig dienstunfähig. Der Gefangene ist vor seiner Verlegung indie Teilanstalt III der obligatorischen Aufnahmeprüfung unterzogen worden. Konkrete Anhaltspunkte, die einer Aufnahme entgegengestanden hätten, sind dabei nicht feststellbar gewesen. Insbesondere waren bis zum Zeitpunkt des Zwischenfalls keine Erkenntnisse auf eine ge-steigerte Aggressivität des Gefangenen vorhanden. Er wurde auf anstaltsärztliche Anordnung in die Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie (APP) des Justizvoll-zugskrankenhauses verlegt und dort bis zu seiner Rück-verlegung in die JVA Moabit am 7. Januar 2010 behandelt. Dieser bedauerliche Einzelfall ist von der JVA Moabit intensiv analysiert worden und gab Veranlassung die Verhaltensregeln bei Alarmsituationen in den Wohn-gruppenbereichen der JVA Moabit weiter zu optimieren und die vor Ort handelnden Einsatzleiter zu sensibilisieren. Die Teilanstalt III der JVA Moabit verfügt über 154 Haftplätze ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK