Das angebliche “Gewerkschaftsverbot” - die Tariffähigkeit der FAU, 2. Akt

Wir geben es zu: Die “Junge Welt” ist nicht gerade die Leib- und Magenzeitung des Autors. Eigentlich ist sie - politisch betrachtet - sogar das glatte Gegenteil davon.

Aber: Am 16.02.2010 hatte - wie von uns berichtet - das Landesarbeitsgericht Berlin über die FAU (Freie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerunion) zu entscheiden. Diese sich selbst als “anarcho-syndikalistische” Gewerkschaft bezeichnende Truppe hatte in Berlin ein wenig Wirbel gemacht, weil sie das bekannte Kino “Babylon” bestreiken wollte. Dagegen hatte das Arbeitsgericht eine einstweilige Verfügung erlassen. Über die Berufung dagegen fand schließlich am Dienstag die Berufungsverhandlung statt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK