Das Flashmob-Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Im September 2009 urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) positiv über die Rechtmäßigkeit streikbegleitender „Flashmob“-Aktionen. Die Reaktionen auf die Entscheidung waren enorm. Manche sprachen von einem der bedeutendsten Urteile der letzten Zeit, andere kritisierten die Richter dagegen auf das Heftigste. Unser Blog-Beitrag erläutert das Phänomen der „Flashmobs“ und erklärt, um was es in dem Verfahren vor dem BAG ging und welche Auswirkungen das Urteil für die Zukunft haben könnte.

Flashmob heisst wörtlich streng übersetzt „beweglicher Blitz“ oder auch „Blitz-Pöbel“ Das Internet-Lexikon wikipedia erklärt, dass man darunter einen kurzen und scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen bezeichnet, bei denen sich die Teilnehmer üblicherweise persönlich nicht kennen, ungewöhnliche Dinge tun, um im Anschluss sofort wieder zu verschwinden.

Klingt komisch, und sieht auch oft so aus. Zum Teil entstehen bei Flashmobs richtig kuriose, komische und manchmal auch befremdliche Situationen: So trafen sich im April 2009 mehrere tausend Menschen, die sich überwiegend nicht kannten, vor dem Kölner Dom, um dort auf Kommando eine gigantische Kissenschlacht zu veranstalten. Wäre Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen vor Ort gewesen, hätte er den Anwesenden wahrscheinlich ein brummiges „Ihr habt Sie doch nicht mehr alle“ an den Kopf geworfen. Und auch so mancher Leser mag sich an dieser Stelle denken: Was für ein Quatsch! Aber: Flashmobs scheinen sich in immer mehr Bereichen zu einer ernsthaften neuen Form der Protestaktion zu entwickeln.

An dieser Stelle kommen nun die Gewerkschaften und der Rechtsstreit vor dem Bundesarbeitsgericht ins Spiel: Im Jahr 2007 kämpfte ver.di im Berliner Einzelhandel monatelang erfolglos um höhere Löhne für die dort Beschäftigten. Der Einsatz von Streikbrechern auf Arbeitgeberseite führte jedoch dazu, dass alle Aktionen ins Leere liefen ...

Zum vollständigen Artikel

Und alle so YEAH - Flashmob Hamburg 18.09.09 - Angela Merkel

Angela Merkel spricht in Hamburg - "Und alle so: YEAH" nach jedem Satz! Folgt mir auf Twitter: http://twitter.com/MathisNeumann Hier auf dem Bild ist der Auslöser: http://www.flickr.com/photos/spanier/3910411907/ Vielen Dank an "Plastikstuhl" SchuelerVZ Gruppe: http://www.schuelervz.net/Groups/Overview/de81a734e4a3ebdb



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK