Net Cromos droht

Ich hatte von der Forderungsbeitreibung der Net Cromos berichtet. Zu meinem Blogbeitrag hatte sich eine kleine Diskussion Geschädigter entwickelt.

Nun bekommt der Mandant eine weitere eMail dieser “Firma”:

Das gerichtliche Mahnverfahren ist beim zuständigem Amtsgericht nun gegen Sie eingeleitet worden und eine Strafanzeige wurde gestelllt.

Durch dieses Verfahren wurde nun ein Gerichtvollzieher beauftrag bei Ihnen im Hause Zwangspfändungen vorzunehmen, um die Kosten des Verfahrens und den Wert der Onlinebestellung zu decken inklusive aller Mahngebühren. Als Termin für die Pfändung wurde der Dienstag nächster Woche festgesetzt. Bitte sein Sie zwischen 10 und 16 Uhr vor Ort. Ansonsten wird sich der Gerichtvollzieher mit Hilfe der Polizei gewaltsam Zutritt zu Ihrem Hause verschaffen müssen, um die Pfändung vorzunehmen.

Sie haben bis zum Termin der Pfändung Zeit die gesamten Kosten einmalig zu überweisen und somit eine Zwangspfändung abzuwenden. Die Bankdaten für die Überweisung entnehmen Sie bitte dem Ende dieses Schreibens. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit den Betrag sofort und Online per PayPal zu bezahlen. Dazu klicken Sie bitte einfach das PayPal-Logo an und folgen den weiteren Schritten. Der Gesamtbetrag inklusive aller Gebühren beläuft sich auf 119 Euro. Sobald der Betrag bei uns eingegangen ist haben Sie den Vertrag erfüllt und Ihre Daten werden aus dem System gelöscht.

Für alle ebenfalls Geschädigten und möglicherweise Eingeschüchterten:

Die Zwangsvollstreckung ist nur aufgrund eines wirksamen gerichtlichen Vollstreckungstitels zulässig, § 724 ZPO ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK