Krise trifft auch die Schutzrechte

Die Finanz- und Wirtschaftskrise geht auch an den gewerblichen Schutzrechten nicht spurlos vorbei. Die Anmeldezahlen sind rückläufig, bewegen sich aber weiterhin auf hohem Niveau. Bei den Patentanmeldungen erwartet das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) einen Rückgang von etwa 7%. Dabei fällt die Abnahme bei den inländischen Anmeldungen mit rund 6% moderater aus als bei den ausländischen Anmeldungen (11%). “Das Ausbleiben eines massiven Einbruchs bei den Patentanmeldungen ist sicherlich auch darin begründet, dass viele Firmen die Krise als Chance begreifen und sich durch Investitionen in Forschung und Entwicklung für die Zeit nach der Krise rüsten” erläutert Cornelia Rudloff-Schäffer, Präsidentin des DPMA. Mehr als die Hälfte der Patentanmeldungen kommt von Großunternehmen - von Einzelerfindern stammen lediglich knapp 10% ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK