Preisgegenüberstellung mit "Ladenpreis" unlauter

In einer aktuellen Entscheidung des OLG Celle hatte der zuständige 13. Zivilsenat unter anderem auch über die Werbung eines eBay-Anbieters zu entscheiden, innerhalb derer dem eigentlich verlangten Preis ein "regulärer Ladenpreis" gegenübergestellt wurde. Im Anschluss an die Rechtsprechung anderer Gerichte untersagten die Richter diese Werbung.

Wird in der Werbung auf einen anderen Preis Bezug genommen, so muss nach allgemeiner Ansicht in Rechtsprechung und Literatur stets klar und bestimmt sein, um was für einen Preis es sich bei diesem gegenübergestellten Preis handelt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK