Frankreich geht gegen Selbstmorde vor

In unserem Nachbarland Frankreich häufen sich die Selbstmorde auf Grund von psychosozialem Stress am Arbeitsplatz. Allein bei der France Télécom haben sich seit Anfang des Jahres mehr als 20 Mitarbeiter das Leben genommen. Auch bei dem Autogiganten Renault hat es mehrere Suizide gegeben.

Die französische Regierung sucht nun nach Mitteln diese schrecklichen Zustände zu verhindern. Geplant ist, dass alle Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern dazu verpflichtet werden sollen mit den Gewerkschaften ein „Abkommen gegen psychosozialen Stress am Arbeitsplatz” zu schließen. Unternehmen die sich weigern sollen zu Geldstrafen verurteilt werden und namentlich als „Verweigerer” im Internet veröffentlicht werden. Die Abkommen sehen vor, dass Stresssituationen am Arbeitsplatz frühzeitig erkannt und beseitigt werden. Zudem soll arbeitsmedizinische Hilfe und Seelsorge angeboten werden. Durch Umfragen von externen Agenturen soll das Maß der psychischen Belastung in den Unternehmen anonym ermittelt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK