Rechte an Accounts und virtuellen Gütern

Ich hatte in diesem Beitrag schon einmal das Buch des geschätzten Kollegen Dr. Tobias Gräber erwähnt. Inzwischen habe ich es schon mehrmals genutzt und auch durch die Tatsache, dass er in einigen Punkten durchaus konträre Meinungen zu anderen Rechtsgelehrten vertritt, beispielsweise damit, dass die ASP-Rechtsprechung und somit Mietvertragsrecht nicht auf virtuelle Items anwendbar sei, sondern die Rechtsbeziehungen vielmehr werkvertraglicher Natur sind, macht das Werk interessant.

Zwar ist der Inhalt durchaus mit Vorsicht zu genießen, da der Kollege für Gameforge tätig und die ganze Dissertation am Beispiel des Spieles OGame aufgebaut wurde, allerdings sind gerade kontroverse Auffassung wichtig, um die Diskussion aufrecht zu erhalten und in Zukunft für alle Parteien zufriedenstellende Ergebnisse zu erlangen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK