Portrait: Eugene Stearns, Verteidiger des Bankgeheimnisses

Bei seinem bisher grössten Fall verrechnete Eugene Stearns nicht weniger als 355.714 Stunden. Das geht ganz schön ins Geld: Dank dem saftigen Stundenansatz von 700 Dollar kassierte die Kanzlei insgesamt 249 Millionen Dollar.

Allerdings könnte man sagen: Stearns war jeden Dollar wert. In einem erbitterten Rechtsstreit kämpfte er gegen ExxonMobil, einen der grössten und mächtigsten Konzerne Amerikas. Der Anwalt vertrat eine Sammelklage von 11.000 Tankstellenbesitzern – und stand nach 15 Jahren als Sieger da. Der Erdölgigant musste den Tankstellen 1,1 Milliarden zahlen. Stearns ist der Mann vor Ort für die Schweizer Bank UBS. In Miami kennt er sich bestens aus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK