Öffentliche Wiedergabe von Filmaufzeichnungen von Fußballspielen verboten!

Das Landgericht Stuttgart hat bereits in seiner Entscheidung vom 08.05.2008, Az.: 41 O 3/08 KfH festgestellt, dass die öffentliche Wiedergabe von Filmaufzeichnungen von Fußballspielen unzulässig ist. Das Gericht führte aus, dass dem Veranstalter (hier ein Landesfußballverband) von Sportereignissen die alleinige Verwertungsmöglichkeit hieran zustehe. Dies rechtfertigt sich daraus, dass der Veranstalter das finanzielle Risiko des Ereignisses trägt und die organisatorischen Voraussetzungen für eine Veranstaltung trifft. Durch die Zugänglichmachung der eingestellten Filmaufnahmen von Amateurfußballspielen übernehme die Beklagte (ein Internetportal) im Sinne von § 4 Nr. 9 UWG das Leistungsergebnis des Klägers und beeinträchtige diesen in der Vermarktung der von ihm organisierten Fußballspielen (§ 4 Nr.10 UWG). Die Existenz des von der Beklagten geschaffenen Internet-Portals führe dazu, dass das offensichtlich bestehende Interesse einer Vielzahl von Fußballbegeisterten an der...
Zum vollständigen Artikel

Die folgenden Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

About the post:
Veröffentlicht im Blog Kanzlei Dr. Schenk.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK