Wirtschaftsmediation – Anwendungsbereiche und Vorteile

Mediation im wirtschaftlichen Bereich ist in Deutschland (leider) noch nicht so weit verbreitet, wie es wünschenswert wäre.

In welchen Beeichen kann Mediation in der Wirtschaft angewandt werden?

Mediation bietet sich z.B. an, wenn es unter den Gesellschaftern einer Kapitalgesellschaft zu Konflikten kommt, ebenso bei Konflikten zwischen Gesellschaftern und Geschäftsführern oder Vorständen von Kapitalgesellschaften. Auch innerhalb von Betrieben bei Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Abteilungen oder innerhalb von Teams oder Abteilungen ist Mediation ein bewährtes Verfahren. Selbstverständlich kann Mediation auch bei Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmern und Vorgesetzten, bei Konflikten zwischen Arbeitnehmern und Mobbingvorwürfen angewandt werden. Nicht zuletzt kann Mediation auch Meinungsverschiedenheiten zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat klären.

Aber nicht nur im innerbetrieblichen Bereich ist Mediation zu empfehlen sondern auch bei Streitigkeiten zwischen Lieferanten und Besteller, Nachverhandlungen von Dauerverträgen oder bei Projekten, die aus dem Ruder laufen.

Der Vorteil von Mediation im Wirtschaftsbereich für die Beteiligten ist zum einen, dass die Konfliktbeteiligten weitestgehend Herr des Verfahrens bleiben und nicht der Prozessführung von Richtern abhängig sind. Auch den zeitlichen Rahmen können die Beteiligten selbst vorgeben. Das Mediationsverfahren ist kurzfristig einsetzbar und schnell ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK