OLG Düsseldorf: Kein Anspruch der BILD-Zeitung auf Berichtigung von falschen Angaben in Beschluss

26.06.09

DruckenVorlesen

Das OLG Düsseldorf (Beschl. v. 16.03.2009 - Az.: VI-Kart 7/06 (V)) hat entschieden, dass die BILD-Zeitung keinen Berichtigungsanspruch gegen einen inhaltlich falschen Gerichtsbeschluss hat, in dem anstatt der Reichweite von der Auflage der Zeitung gesprochen wird.

In einer gerichtlichen Entscheidung hieß es, dass die BILD-Zeitung eine Auflage von 12 Millionen Exemplaren täglich habe. Die BILD-Zeitung hielt dies für falsch und beantragte, dass der Beschluss dahingehend korrigiert werde, dass nicht die ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK