Steuergesetze verursachen 21,3 Milliarden €uro Bearbeitungskosten für die Betriebe

Laut IW-Nachrichten kommt die gesetzlich vorgeschriebene Bürokratie deutsche Firmen teuer zu stehen. Zwar schlägt das Ausfüllen von Statistiken „nur“ mit 350 Millionen Euro zu Buche, doch deutlich belastender wirkt die Finanzbürokratie: allein die Steuergesetze bürden den Betrieben Bearbeitungskosten in Höhe von 21,3 Milliarden Euro auf – fast die Hälfte der vom Statistischen Bundesamt ermittelten Gesamtaufwendungen von ca. 47,5 Milliarden Euro jährlich für 9.230 so genannte Informationspflichten. Der Löwenanteil fällt zwar auf das EU-Recht zurück, doch die Bundesregierung legt fest, wie aufwändig die Umsetzung in nationales Recht ausfällt. Der größte Einzelpunkt ist laut Bundesregierung die Aufbewahrungspflicht für Rechnungen – 6,2 Milliarden Euro fallen dafür jährlich an. An zweiter Stelle liegen die Gesetze aus dem Bereich des Justizministeriums, die 13,9 Milliarden Euro Lasten nach sich ziehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK