Alexander Falk droht Millionen-Schadenersatzzahlung

Dem früheren Internetunternehmer Alexander Falk drohen einem Medienbericht zufolge Schadenersatzzahlungen in dreistelliger Millionenhöhe.

Nach Angaben der «WirtschaftsWoche» fordert das britische Unternehmen Energis die Kaufsumme für die Internetfirma Ision des Stadtplan-Verlagserben zurück. Im Mai 2008 hatte das Landgericht Hamburg Falk wegen gemeinschaftlichen versuchten Betrugs und weiterer Straftaten zu vier Jahren Haft verurteilt. Dagegen legte Falk Revision ein, eine Entscheidung darüber steht noch aus. Doch jetzt steigen die Chancen seiner Gegner, ihre zivilrechtlichen Forderungen gegen den 39-Jährigen durchzusetzen.

Falk hatte laut Gericht den Wert seiner Internetfirma mit Scheingeschäften aufgebläht und sie so im Jahr 2000 für 763 Millionen Euro an das britische Unternehmen Energis verkaufen können ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK