Moabiter Landrecht I

Der Zeuge ist mutig! Er beobachtet eine Schießerei auf offener Straße, ruft die Polizei, folgt dem Täter unauffällig auf der anderen Straßenseite und notiert das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges. Er wird zum Termin der Hauptverhandlung geladen und erscheint nicht. Allen Beteiligten ist klar, daß noch mindestens zwei weitere Hauptverhandlungstage benötigt werden. Der Vorsitzende stellt fest, daß der Zeuge mit einfachem Brief geladen wurde und verhängt ein Ordnungsgeld gegen den Zeugen in Höhe von 200 €, für den Fall, daß dieses nicht beigetrieben werden kann ersatzweise 4 Tage Ordnungshaft und ordnet die polizeiliche Vorführung des Zeugen an.

Der wird morgens um 07:00 von der Polizei geweckt und zum Gericht verfrachtet. Zeit, Geld einzustecken, bleibt dem Zeugen nicht. In einer der Wartezellen des Gerichtes sitzt er bis 14:00h auf der Holzbank und wartet auf den Aufruf. Bis er mit seiner Aussage fertig ist, ist die Zeugengebührenstelle des Gerichtes nicht mehr besetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK