Lehman Brothers Bankhaus AG: 10 % Quote im Insolvenzverfahren

In der Gläubigerversammlung des Frankfurter Ablegers des amerikanischen Investmentbrokers Lehman berichtete der Insolvenzverwalter von einer erzielbaren Quote von möglicherweise mehr als 10 %. Für Gläubiger von Einlagen sehen die Chancen besser aus, da die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH in die Bresche springt. Private Investoren werden davon kaum einen Nutzen ziehen, denn zu den Geldanlegern in Frankfurt/M. zählten hauptsächlich professionelle Investoren. Etwa � 38 Mrd. sind im Insolvenzverfahren als Forderungen angemeldet worden, berichtete der Insolvenzverwalter Michael Frege in der Gläubigerversammlung vom 17. März 2009 in Frankfurt/M. Etwa � 1,8 Mrd. konnten seit der Schließung des Geldinstituts gesichert werden; weitere Beträge werden aus dem Einzug von Wertpapieren und Forderungen zu ziehen sein. Außerdem wurde für die Lehman Brothers Capital GmbH vor etwa einem Monat das Insolvenzverfahren eröffnet. Rechtsanwältin Claudia Jansen ist mit der Abwicklung beauftragt worden. Insolvenzforderungen sind bis zum 06 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK