Wang will weitere Ermittlungen

Der fristlos gekündigte ehemalige Würzburger Generalmusikdirektor (GMD) Jin Wang (47) will eine Fortsetzung des Ermittlungsverfahrens wegen „versuchter Nötigung zu einer sexuellen Handlung“. Die Staatsanwaltschaft hatte im vergangenen Jahr gegen den chinesischen Dirigenten mit österreichischem Pass ermittelt (wir berichteten mehrfach).

Betroffene des Geschehens war eine junge Musikstudentin, die selbst keine Anzeige gegen Wang erstattet hat. Die Staatsanwaltschaft wurde von der Stadt Würzburg informiert. Die zahlreichen Unterstützer des Ex-GMD sprechen deshalb von einer Intrige, um Wang loszuwerden, dessen Vertrag noch bis September 2010 gelaufen wäre. Das Orchester des Mainfranken-Theaters hatte sich großer Mehrheit gegen eine Verlängerung des Vertrages ausgesprochen.

Das Ermittlungsverfahren wurde zunächst vorläufig eingestellt, nachdem Wang sich bereit erklärt hatte, 5 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK