LG Frankfurt a.M.: Werbung mit der Aussage “Made in Germany” bei Auftragsfertigung in China ist unlauter

LG Frankfurt a.M., Urteil vom 07.11.2008, Az. 3/12 O 55/08 §§ 3, 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG

Das LG Frankfurt a.M. hat einem Hersteller die Werbung und den Vertrieb von Messern mit der Aussage „Germany” verboten, da dieser die beworbenen Produkte im Ausland produzieren ließ. Das Unternehmen hatte in seinem an Groß- und Einzelhändler gerichteten Katalog 2008 Messer mit Logo und der Aufschrift „Rostfrei … GERMANY” angeboten, obwohl diese Messer unstreitig nicht in Deutschland hergestellt wurden, s ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK