Schadensmanagement by DEKRA

Der Kollege Frese macht auf eine Werbekampagne der DEKRA aufmerksam:

Mit einem Flyer wird für eine besondere Form des Schadensmanagements geworben. Kasko-Schäden, die mittels DEKRA-Gutachten abgerechnet werden sollen, werden sogar vorfinanziert. KH-Schäden sollen nach durchschnittlich "13,5 Tagen" reguliert werden. Autohäuser, die Ihren Kunden im Falle eines KH-Schadens einen DEKRA-Gutachter und deinen der "DCS Kooperationspartner (Rechtsanwälte) an die Hand geben, tun sich keinen Gefallen. Sie sollten auch nicht meinen, dass sie oder der Kunde hierdurch einen Vorteil haben. Im Gegenteil, durch die Einschaltung eines qualifizierten (unabhängigen) Verkehrsanwalts läßt sich bei KH-Schäden eine ebenso schnelle Regulierung erreichen. Und zwar nicht nach den Maßstäben der DEKRA, die in ihren Gutachten häufig die von der Rechtsprechung aufgestellten Grundsätze (Stichworte Stundenverrechnungssätze und "Porsche-Urteil") mißachtet. Mit etwas Unmut entnehme ich den Flyer, das ausgerechnet die DEKRA verspricht: "Durchsetzung der rechtlichen Interessen nach Sach- und Rechtslage unter Berücksichtigung aktuellster Rechtsprechung"

DCS?? Was’n das? Kurz gegoogelt, schnell gefunden:

Europaweit, kompetentes Schadenmanagement = DEKRA Claims Services ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK